Sie Sind hier ›› 64 x Fürth Geschichte(n) ›› Michaeliskirche

Kirche St. Michael, Kirchenplatz 4

Kirche St. Michael Fürth Kirchenplatz (Fotos: Susa Schneider Fürth)

Mittelalterliche Strukturen sind im Stadtbild leider nicht mehr auszumachen - einzig die Michaeliskirche kann Bauteile aufweisen, die in die Zeit vor 1500 zurückgehen, da Fürth im Dreißigjährigen Krieg 1634 bis auf wenige Häuser niederbrannte.

Die evangelische Kirche St. Michael stammt im wesentlichen aus gotischer Zeit; der Bau soll jedoch in den Langhausmauern älteres romanisches Mauerwerk aufweisen. Teile des allerdings oft veränderten Langhauses gehen auf die Romanik zurück, worauf Steinmetzzeichen an Süd- und Nordwand hindeuten.

vgl. Eintrag zu Kirchen in Fürth in Wikipedia

Geschichte: Kirchenplatz = Schulhof

Erzählt wurde mir folgende Geschichte: Die Grundschule hinter der Michaeliskirche war früher in eine Mädchen- und eine Jungenschule unterteilt. Während der gemeinsamen Pausenzeiten auf dem Kirchhof hinter der Kirche wurde von Schülerlotsen darauf geachtet, daß die Trennung auch aufrecht erhalten wurde. Um nun doch irgendwie Kontakt aufzunehmen zu können wurde der Brezenverkauf auf der Mädchenseite von allen Jungen über den grünen Klee gelobt, so dass es immer wieder mal einen guten Grund gab eine Jungenabordnung auf die Mädchenseite zu schicken, um die angeblich viel besseren und leckereren Brezen zu besorgen...

St. Michael und die Kapellenruh

Die Kirche St. Michael wird gemeinhin als Nachfolger der Kapellenruh angesehen. Nördlich der Kapellenstraße befindet sich an der Kapellenruh das Denkmal für die legendäre Gründung der Martinskapelle durch Karl den Großen (nach der Zerstörung von 1945 wieder neu aufgebaut).

Zum Zusammenhang von Kapellenruh und Michaeliskirche siehe Altstadtbläddla Nr. 33

Zum nächsten Gebäude ›› Jüdisches Museum