Sie Sind hier ›› 64 x Fürth Geschichte(n) ›› Brauerei

Ehemalige Brauerei Johann Humbser jetzt Tucher Bräu, Schwabacher Str. 106

Tucher Brauereigelände Fürth (Fotos: Susa Schneider Fürth)

Das von der namhaften Firma Gebr. Rank 1911 erbaute neue Sudhaus, eine Eisenbetonkonstruktion, ist äußerlich um die Eingliederung in das Stadtbild bemüht. Das langgestreckte Brauereigebäude aus rotem Backstein wurde bereits 1887/88 von Leo Gran gebaut und ist ein prägnantes Beispiel industriellen Bauens in Fürth.

Zitiert nach: Heinrich Habel, Denkmäler in Bayern - Band 61 Stadt Fürth, Karl M. Lipp Verlag München 1994

Erinnerungen von Wolfgang J. Herrmann zum Brauereigelände, Herrnstraße 9 und Kißkalt-Grundstücke (Der Beck)

Als Kinder haben wir unten auf der Wiese, auf der rechten Seite des Flußes, der Rednitz gespielt, Sommer wie Winter. Im Sommer haben wir zwischen den Pferden gespielt, das war auch gleichzeitig die Weide, heute unmöglich. Die Pferde haben da ihre Geschäfte verrichtet neben den Brunnen ›› Mehr Erinnerungen

Anmerkung von Irmi Eimer

Nun eine Story zum Brauereigebäude Schwabacher Str. 106, die auch im Buch von Christoph Bausewein "Fürther Geschichten" Seite 170, nachzulesen ist:
Beim Bierkrawall 1896  -  Humbser Bräu erhöhte den Bierpreis der Maß Bier auf 8 Kreuzer. Bei der anstehenden Wahl, bei der der für die Erhöhung der Bierpreise mitverantwortliche Brauerei-Besitzer Humbser für die Bürgerlichen antrat, beschloß ein Mitglied der Sozialdemokraten: "Ich trink etz bloß noch Zitronenwasser, bis der Humbser barfäß lefft."

Zum nächsten Gebäude ›› Kaserne